CORONA INFO

CORONA-INFO Förderung

 


Übersicht der möglichen Fördermaßnahmen des Bundes und der Länder.

Aktuell sind 2 Förder- und Unterstützungspakete seitens der Bundes- und Landesregierungen angedacht:


A: Verlorene Zuschüsse

  • Hierbei handelt es sich um Geldmittel, die kurzfristig zur Verfügung gestellt werden.
  • Eine Prüfung der Bewilligung wird nachgelagert durchgeführt.
  • Bis 5 Mitarbeiter einmaliger Zuschuss in Höhe von 9.000 €
  • Bis 10 Mitarbeiter einmaliger Zuschuss in Höhe von 15.000 €
  • Bis 50 Mitarbeiter (NRW) einmaliger Zuschuss in Höhe von 25.000 €
  • Beantragungen sind jeweils i.d.R. über die Landesregierungen möglich.


B: Liquiditätshilfen

  • Hierbei handelt es sich in der Regel um Bürgschaften durch das Land NRW, die über die entsprechenden Hausbanken beantragt werden können.
  • Diese Bürgschaften - z.T. aus Expressbürgschaften - geben somit die Möglichkeit weitere Kredite zur Liquiditätssicherung zu erhalten.
  • In NRW wird dies schwerpunktmäßig über die NRW.Bank umgesetzt.


C: Steuerstundungen

  • Die Finanzverwaltung kommt von der Krise betroffenen Unternehmen auf Antrag mit zinslosen Steuerstundungen (Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer) und der Herabsetzung von Vorauszahlungen (Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer) entgegen und nutzt ihren Ermessensspielraum zu Gunsten der Steuerpflichtigen weitest Möglich aus.
  • Für Anträge steht ab sofort ein stark vereinfachtes Antragsformular zur Verfügung.


D: Vereinfachungen beim Kurzarbeitergeld (KUG) - Zeitraum 01.03.-31.12.2020:

  • Anspruch auf KUG besteht, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben.
  • Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 Prozent erstattet.
  • Der Bezug von KUG ist bis zu 12 Monaten möglich.
  • Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf KUG.
  • In Betriebe, in denen eine Vereinbarungen zur Arbeitszeitschwankungen genutzt werden, wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitstunden verzichtet.
  • Bei Aufnahme einer Nebenbeschäftigung in einem systemrelevanten Bereich bleibt das Nebeneinkommen in der Zeit vom 01.04.2020 bis 31.10.2020 anrechnungsfrei, soweit das Entgelt aus dem Nebeneinkommen mit dem verbleibenden Ist-Entgelt das Soll-Entgelt nicht übersteigt.
  • Die weiteren Voraussetzungen zur Inanspsruchnahme von KUG behalten ihre Gültigkeit.



Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns umgehend.

Wir stehen für eine unverbindliche Information gern zur Verfügung!



Diese Seite wird laufend aktualisiert. 



 

Vielen Dank für ihr Interesse!

googlea7af80d464c6d4c3.html
E-Mail
Infos